Das literarische Solo

Annette von Droste- Hülshoff (1842)

Erstausgabe: 1842
Epoche: Biedermeier

Inhalt:

Friedrich Mergel stammt aus einer ziemlich schwierigen Familie. Die Eltern heirateten nicht aus Liebe, sondern aus sozialen Gründen. Früh verliert er seinen Vater und wird immer wieder Opfer seiner eigenen Geschichte. Als dann der Jude Aaron tot aufgefunden wird, steht der Mörder schnell fest und Friedrich muss fliehen.

Kritik:

Was vordergründig als Sittengemälde des Biedermeier gesehen wird, mit einem scheinbar latenten (ok, offensichtlichen) Antisemintismus wirklich abstrus wirkt, ist vor unserem zeithistorischen Hintergrund interessant.

Denn wenn sich der Mob und die gefühlte Gerechtigkeit bewegen, dann wird es eng.

Warum man es gelesen haben muss:

Ein Klassiker der Mittelstufenliteratur wird bald auch wieder im Schulbuchkanon Anklang finden. Umso spannender es, dieses Werk nicht durch die didaktisierte Brille zu sehen, sondern selbst mit dem Blick eines Erwachsenen die Novelle zu lesen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s