Achtsamkeitsprojekt

Achtsamkeit, neues Modewort der ganzen Coaches, Psychologen und Mentalmenschen. Eigentlich bedeutet Achtsamkeit nichts anderes, as auf sich zu achten und sich selbst anders wahrzunehmen. Aus diesem Grund baue ich seit Neuestem immer wieder kleine Achtsamkeitsmomente in mein Leben ein. Sei es, dass ich das Schreiben wieder begonnen habe, mich bewusster versuche zu ernähren oder Yoga in meinen Alltag noch stärker einbaue.0168b946-7de3-4f2f-8a30-a28271ee065f

Warum das alles. Ich gehe gerade durch eine schwierige Zeit. Vieles ist wieder im Umbruch und ich brauche Kraft für die Um- und Zusammenbrüche von Beziehungen (nee, nicht die zu Schatzke) und Strukturen. Daher ist es wichtig, dass man zunächst beobachtet, ohne zu bewerten. Soll ja auch ganz gut für den Blutdruck sein. Ich habe mir deswegen wieder mein kleines schwarzes Sozialwissenschaftlerbüchlein besorgt (OK, es ist grün) und ziehe los. Erweitert wird das jetzt von mir durch philosophische Einschübe.

Also wenn ihr #achtsam lest, dann gehört das zu dieser Reihe

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s