Das literarische Solo

Andreas Altmann – Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend

AltmannErstausgabe: 2011
Epoche: Postmoderne

Inhalt:

Andreas Altmann wächst als Sohn eines Devotionalienhändlers mit einem latent extremen Aggressionsproblem auf. Dieser verprügelt nicht nur die eigenen Kinder, sondern misshandelt auch seine Frau. Als sie sich gegen das eheliche Beischlafrecht des Gatten zur Wehr setzt, wirft er sie hinaus und beginnt eine Beziehung zur ebenfalls sadistischen Haushälterin. Die Kinder leiden und das prägte die Kindheit und Jugend des Autors.

Kritik:

„Da fängst Du halt eine“ – ein Satz, der auch in meiner Generation heute noch etwas auslöst, das zwischen Panik und einem lächerlichen „ach ja?“ angesiedelt ist. Man erfährt in diesem Buch viel über die neuere deutsche Geschichte, das Trauma des Krieges und bürgerliche Spiesserfassaden irgendwo im katholischen Bayern. Die Mutter ist von den Misshandlungen des Ehemanns zu schwach, um die eigenen Kinder zu schützen und so nimmt das Drama seinen Lauf.

Bitterböse rechnet Altmann mit dem Vater ab. Sowohl psychische, als auch physische und sexuelle Gewalt werden schonungslos als machtreproduzierende Mittel dargestellt und zeigen auf erschreckende Art und Weise – weil sie eben biografisch sind – deren Auswirkungen auf das Leben eines Menschen.

Warum man es gelesen haben muss:

Gewalt in Familien ist heute noch ein Tabuthema. Das Buch zeigt aber mehr, als einen prügelnden Vater. Es zeigt das Drama der Deutschen um Kriegstraumatisierte, den Deckmantel der Spiessigkeit und das Bisschen mehr religiöse Verblendung in meinem Nachbarbundesland. Super Buch.

 

Daten:
Altmann, Andreas: Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter  und meine eigene Scheißjugend

Piper Verlag
256 Seiten

ISBN-13: 978-3492053983

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s